Der Weg zum eigenen Blog!

Die Zahl an erfolgreichen Autoren im Internet nimmt Tag für Tag zu: kostenlose Blog-Anbieter stellen dabei eine geeignete Einstiegsmöglichkeit für unerfahrene, interessierte Nachwuchsautoren zur Verfügung. Dabei soll vor allem die einfache Bedienung für Begeisterung bei den Einsteigern sorgen.

Der eigene Blog – Teilen der Gedanken mit der Öffentlichkeit

Der Begriff „Blog“ oder „Weblog“ wurde Ende der 1990er Jahre von Jorn Barger und Webdesigner Peter Merholz geprägt und bildet eine Kreuzung der Wörter „Web“ (aus World Wide Web) und „Log“ (Logbuch). Unter Blogs versteht man daher öffentliche, auf Webseiten verfasste Texte einer Person, die Blogger genannt wird. Diese Texte können unterschiedlichste Intentionen und Charakteristika verfolgen: von Tagebüchern über eigene Gedankengänge und Meinungen bis hin zu Fachartikeln – der Fokus liegt nicht nur auf Publikation, sondern auch auf Kommunikation.

Es existiert eine große Auswahl an kostenlosen Angeboten für Einsteiger. Vorteile sind einerseits natürlich die nicht anfallenden Kosten, andererseits ist die Erstellung und Bedienung eines eigenen Online-Auftritts intuitiv und einfach, es werden keine tiefgreifenden, technischen Kenntnisse benötigt. Die Möglichkeit der Individualisierung ist bei der Nutzung eines kostenlosen Blog-Angebotes dementsprechend eingeschränkt, man ist auf die Vorlagen der Anbieter angewiesen – trotzdem können Anwender auf mehrere Designs und individuell angelegte Seiten zurückgreifen.

Zu den bekanntesten Anbietern gehört Googles „Blogger.com“, der die angelegten Auftritte der User auf der eigenen Serverlandschaft „Blogspot“ hostet. Der Nutzer erhält in diesem Fall eine Subdomain, über die er auf seinen eigenen Blog zugreifen und diesen bearbeiten kann. Weitere beliebte Anbieter sind beispielsweise „Tumblr“, das vor allem für seine Reblogging-Funktion aus anderen Tumblr-Blogs bekannt ist, und „WordPress“, das neben dem klassischen Blog häufig auch als Content-Management-System verwendet wird. Bei der Erstellung des ersten, eigenen Blogs kann also auf Unterstützung vieler verschiedener Quellen zurückgegriffen werden. Trotzdem muss sich jeder Autor darüber im Klaren sein, welche Ziele mit der Veröffentlichung eigener Texte verfolgt werden sollen – Themen wie Inhalt, eigener Stil und Suchmaschinenoptimierung werden besonders dann wichtig, wenn der Fokus auf gesteigerte Arbeit für die Öffentlichkeit und Generierung von Erfolg gelegt wird. Für Hobby-Blogger, die eher eine individuelle Ausdrucksmöglichkeit verfolgen, sind Geduld und vor allem Spaß am eigenen Blog die wichtigsten Eigenschaften, auf die Wert gelegt werden sollte.

Kommentar hinterlassen on "Der Weg zum eigenen Blog!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


elf − zehn =