Newsletter Software

office-277393_1280

Outlook oder doch lieber eine spezialisierte newsletter Software?

Trotz der wachsenden Nutzung sozialer Medien stellen E-Mail – Marketing und Newsletter immer noch ein großes Werbepotenzial im Online-Werbekonzept vieler Firmen dar. Kann dafür Outlook eingesetzt werden oder ist eine spezielle Newsletter – Software effektiver?

 In wie Weit funktioniert Outlook?

Den Unterschied macht die Menge der zu versendenden E-Mails. So lange die Menge der Mails eher gering ist, lässt sich Outlook ohne Weiters für Newsletter nutzen, jedoch wird Outlook auf die dauern nicht mehr ausreichen.

An sich ist es kein Problem den Microsoftdienst hier als Softwarelösung zu nutzen, jedoch zeigen sich einige Nachteile auf:

– Spamfilter sortieren Mails manchmal aus

– Es ist keine persönliche Ansprache möglich (nicht personalisiert)

–  Empfänger des Newsletters hat keine Möglichkeit sich direkt aus dem Newsletter – Verteiler zu löschen

– Notizen für jeweilige Adressen sind aufwändig

– Selektionsmöglichkeiten sind eingeschränkt

 Was wäre eine alternative?

Man sieht direkt, dass im Bezug auf Arbeitsaufwand und Auswertungsmöglichkeiten eine spezielle Newsletter – Software wohl besser geeignet wäre. Diese bieten meist gute Verwaltungsmöglichkeiten, eine Personalisierungsmöglichkeit des Newsletters und weiterer vorteilhafte Funktionen:

– Empfängeradressen können von diversen Quellen importiert werden

– Möglichkeit der Ergebnisauswertungen

– Protokollieren der Aktivitäten

– Meist auch Installation auf Server möglich

– Datenschutzgewährleistung der Newsletter – Nutzer

– Bestehende Datenbanken können eingebunden werden

(z.B. Kundenverzeichnis)

– Mögliche Vorlagen können genutzt werden

Auch freeware oder Demos können weiterhelfen

Aber auch hier ist es die Menge der Adressen und Mails, die den Umfang der Newsletter – Software ausmacht. Bei eher wenig Nutzung kann man auf Freeware zurückgreifen und sich mit der Software vertraut machen. Sollte die Menge der Mails einen gewissen Punkt überschreiten, ist es meist besser eine kostenpflichtige und umfangreichere Softwarelösung zu nutzen. Die meisten dieser umfangreicheren und teureren  Softwarelösungen bieten Demoversionen an, die die Möglichkeit bieten die Software zu testen und dann zu entscheiden, ob man eine andere Software ausprobieren oder die getestete frei schalten will.

 Die menge macht den unterschied

Welche Softwarelösung die Beste ist, hängt also ganz individuell vom Unternehmen und dessen Online-Werbekonzept ab. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl Outlook, Freeware und kostenpflichtige Software Möglichkeiten bieten, sie für Newsletter – Mails und E-Mail-Marketing einzusetzen.

 

Kommentar hinterlassen on "Newsletter Software"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × 1 =