Process Mining | Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Process Mining

Process Mining | Definition

Process Mining ermöglicht es, Businessprozesse auf Basis digitaler Spuren in IT-Systemen zu rekonstruieren und zu analysieren. Es ist eine Technik des Prozessmanagements. Die Kenntnis betrieblicher Prozesse ist für die Optimierung des Geschäftsablaufs unverzichtbar. Beim Process Mining werden die in den Systemen gespeicherten einzelnen Schritte des Prozesses zusammengefügt und der Prozess in seiner Gesamtheit visualisiert. Außerdem kann verborgenes und implizites Prozesswissen, welches in Daten enthalten ist, modelliert werden, wodurch es greifbar und transportierbar gemacht wird. Mithilfe des Process Mining lassen sich unbekannte Prozesse extrahieren, bestehende Prozesse überprüfen, ob diese mit der Realität übereinstimmen und so Prozessabläufe verbessern.

 

Autor: Thomas W. Frick, 23.07.2018, Thema: Process Mining

Kurznavigation in diesem Beitrag:
Seite 1 Beitrag / Diskussionsgrundlage
Seite 2 Am nächsten persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen
Seite 3 Kostenloses PDF-Angebot Process Mining
Seite 4 Personalbedarf oder Jobsuche melden
Seite 5 Artikel mitgestalten, Fragen stellen, Erfahrungen teilen

 

Process Mining | 5 Fehler die Sie vermeiden können

1) Undurchdachte Toolauswahl

Process Mining | Undurchdachte ToolauswahlBevor Sie sich ein Process Mining Tool anschaffen, sollten Sie vorab eine Prozessanalyse durchführen, um zu testen wie schwierig oder einfach sich unternehmenseigene Daten mit Process Mining Verfahren verarbeiten lassen. Damit prüfen Sie zugleich, ob der Einsatz von Process Mining in Ihrem Unternehmen einen tatsächlichen Wertbeitrag leistet. Möchten Sie einen Ihrer Geschäftsprozesse im Hinblick auf Schwachstellen und Fehler untersuchen, so bietet sich der Einsatz typischer Process Discovery Tools wie beispielsweise Fluxicon Disco oder QPR Process Analyzer an. Haben Sie ein Prozessproblem bereits als kritisch identifiziert und möchten diesen Geschäftsprozess permanent überwachen, dann sind Monitoring Tools wie ProcessGold, Cupenya oder SAP OPINT gut geeignet. Wenn Sie auf der Suche nach einer Lösung eines Soll-Ist-Abgleichs von Prozessmodellen sind, dann sind Tools wie beispielsweise LANA Process Mining oder Signavio Process Intelligence zu empfehlen.

 

2) Tool-Frage wird überschätzt

Natürlich möchte jedes Unternehmen von den Process Mining Vorteilen profitieren. Jedoch ist nicht für alle ein Einstieg mittels Tools die beste Wahl. Schließlich geht es beim Process Mining um nichts anderes als die Analyse digitaler Geschäftsprozesse. Probleme sollen analysiert und behoben werden. Die traditionelle Prozessaufnahme wie Interviews, Workshops, Ausschreibungen und Begehungen werden von der toolgestützten Vorgehensweise allmählich ersetzt. Deswegen integrieren immer mehr Unternehmens- und Prozessberater wie Fujitsu, BDO, Deloitte oder KPMG, das Process Mining Verfahren in ihren Beratungsansatz. Der Vorteil hier wäre, dass keine Software zu lizenzieren ist. Die Dienstleister mit dem Schwerpunkt auf Process Mining haben genügend Erfahrung und nehmen dem Kunden häufig noch hohen Aufwand der Datenvorverarbeitung ab. Sie können vom “Process as a Service” Ansatz also mit sehr guten Diagnose-Ergebnisse  in kürzester Zeit rechnen.

 

PDF-Angebot Process MiningHinweis: Unsere Berichte sind oft sehr ausführlich. Daher bieten wir an dieser Stelle eine Zusendung des Artikels im PDF-Format zur späteren Sichtung an. Nutzen Sie das Angebot um sich die Praxis-Impulse in Ruhe durchzulesen, Sie können hierfür auch einfach auf das PDF-Symbol klicken.

 

3) Process Mining und IT?

Process Mining und IT?Zu den typischen Produktivitäts-Werkzeugen der IT Infrastruktur zählt das Process Mining nicht. Lediglich der Implementierungsaufwand für die Lizenzierung von Process Mining Tools fällt in den Bereich der IT. Die toolbasierte Methode ist eher ein Thema für das Prozessmanagement, die interne Revision sowie die Fachbereiche wie Vertrieb, Finanzen oder Einkauf. Zu berücksichtigen sollten Sie die verschiedenen Sichten auf Geschäftsprozesse. Das Prozessmanagement beschäftigt sich in der Regel mit den Soll-Prozessen, während sich die IT für gewöhnlich mit den in den Systemen technisch ausgeführten Prozessen beschäftigt. Diese Unterschiede sollten Sie auch für die verschiedenen Anforderungen an ein Process Mining Tool berücksichtigen. Bei IT-getriebenen Process Mining Investitionsentscheidungen sollten Sie daher vor allem darauf achten, dass der Fachbereich und das Prozessmanagement als primäre Anwender maßgeblich beteiligt werden.

 

4) Total Cost of Ownership

Die Investition in ein Tool reicht meistens nicht. Zu den wichtigsten und teuersten Bestandteilen einer Business Intelligence Lösung im BI-Markt gehören ETL Prozesse, also Extraktion, Transformation und Laden. Dies gilt natürlich auch für den Einsatz von Process Mining Tools in Ihrem Unternehmen. Insbesondere dann, wenn Software kontinuierlich oder sogar im Rahmen eines Real-Time-Szenarios genutzt werden soll. Außerdem muss in den Fachbereichen entsprechendes Fachpersonal ausgebildet werden, um die automatisch generierten Prozessmodelle und Key Performance Indikatoren zu analysieren, zu interpretieren und zu bewerten. Dementsprechend sollten Sie bei Ihren Investitionen in Tools zusätzlich die 2-3-fachen Kosten des reinen Software-Anschaffungspreises berücksichtigen.

 

PDF-Angebot Process MiningHinweis: Unsere Berichte sind oft sehr ausführlich. Daher bieten wir an dieser Stelle eine Zusendung des Artikels im PDF-Format zur späteren Sichtung an. Nutzen Sie das Angebot um sich die Praxis-Impulse in Ruhe durchzulesen, Sie können hierfür auch einfach auf das PDF-Symbol klicken.

 

5) Automatische Maßnahmen mit Process Mining Tools

 Automatische Maßnahmen mit Process Mining ToolsZu den Stärken aller im Markt angebotenen Process Mining Tools gehören zweifelsfrei die Visualisierung der tatsächlich gelebten Geschäftsprozesse und wesentlichen KPIs (Key Performance Indikatoren). Dennoch ist die Visualisierung nur die halbe Miete, da sich die dargestellten Bilder und Zahlen nicht automatisch in konkrete Maßnahmen übersetzen lassen. Daher beginnt die Herausforderung im Process Mining oftmals schon vor Verwendung der erzeugten Berichte, und zwar bei der logischen Verknüpfung operativer Daten aus unterschiedlichen Quellen und deren effiziente Auswertung. Somit steigt der Aufwand in der Vorverarbeitung von Daten, wenn es im Unternehmen an Transparenz über die in Datenbanken verwendeten Tabellen und Felder fehlt oder die IT-Systeme stark angepasst wurden.

Verabreden Sie sich mit unseren Experten

PDF-Best-Practice Tun
Getreu dem Motto, in der Kürze liegt die Würze oder das Wesentliche auf den Punkt gebracht, helfen Ihnen unsere Experten interaktiv aus der Ferne, bei der direkten Umsetzung Ihrer meist noch nicht erkannten und brachliegenden Potenziale weiter. Mittels moderner Technik entscheiden Sie, wer wem in einer Remote-Session über die Schultern schaut, anstatt sich lange in der Theorie aufzuhalten. Oft navigieren wir, damit der Lerneffekt durch das direkte Tun und Umsetzen am größten ist.

Einfach folgendes Kontaktformular, das jeweilige Unterstützungsangebot und Expertenlevel ausfüllen und Sie erhalten kurzfristig, auch gerne am Wochenende oder nach 17.00 Uhr, konkrete Impulse und Unterstützung zur sofortigen Umsetzung:


Best Session Check-In:

Firmenname (Pflichtfeld)

Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Funktion/Abteilung

E-Mail (Pflichtfeld)

Telefon

Expertenauswahl

Best Practice Level 1 (zwischen 1 - 5 Jahren Praxis) / 30 min.

Best Practice Level 2 (zwischen 5 - 10 Jahren Praxis) / 30 min.

Best Practice Level 3 (ab 10 Jahren Praxis) / 30 min.

Wunschtermin: Datum, Uhrzeit (gerne auch nach 17h)

Bemerkungen, Wünsche und Vorabinformationen:


Hiermit reserviere ich entsprechend der obigen Experten- und Sessionauswahl und bitte um Bestätigung.