Dark Internet – Was sich dahinter verbirgt

Was ist das Dark Internet?

Dark InternetDas Dark Internet oder auch Deep Web genannt ist der Teil des World Wide Webs, der von normalen Suchmaschinen wie Google oder Yahoo nicht auffindbar ist. Zum größten Teil besteht das Dark Internet aus themenspezifischen Datenbanken und Webseiten. Dort findet man Inhalte, die nicht von Suchmaschinen indexiert werden oder nicht frei zugänglich sind. Laut Schätzungen beinhaltet das Dark Internet in etwa eine 400– bis 550-mal größere Datenmenge als das Surface Web, also das normale Web. Mehr als 200. 000 Webseiten existieren im Dark Web.

 

Arten des Dark Internet

Dark WebDas invisible Web (Dark Internet) kann nach 5 Arten unterschieden werden. Im Opaque Web befinden sich Webseiten, die indexiert werden könnten, aber aus Gründen der technischen Leistungsfähigkeit oder dem Aufwand-Nutzen-Relation nicht indexiert werden. Bei dem Private Web hingegen werden Webseiten beschrieben, die indexiert werden könnten, aber wegen Zugangsbeschränkungen des jeweiligen Webmasters nicht indexiert werden. Mit Proprietary Web sind Webseiten gemeint, die indexiert werden könnten, allerdings nur nach Anerkennung einer Nutzungsbedingung oder durch die Eingabe eines Passwortes. Wenn Webseiten aufgrund von kaufmännischen oder strategischen Gründen nicht indexiert werden können spricht man vom Invisible Web. Wenn Webseiten, auf Grund von technischen Grünen nicht indexiert werden können so ist vom Truly Invisble Web die Rede.

 

Dark Internet – So funktioniert das “Dunkle Netz”

Dark Internet - So funktioniert es Eine Möglichkeit in das Darknet zu gelangen ist über das Tor-Browser-Paket auf Firefox-Basis. Mit dieser zusätzlichen Software gelingt die Einwahl in das Darknet. Die Software stellt eine  verschlüsselte Verbindung in das Tor-Netzwerk her. Alle PCs kommunizieren mit derselben Verschlüsselung. Daher lässt sich nicht nachvollziehen, welcher PC die entsprechenden Inhalte abruft. Die Abfrage von Daten läuft nicht direkt, sondern über andere PCs. Durch dieses Verschlüsselungssystems dauert der Zugriff auf die Seiten etwas länger, als man es im Internet gewohnt ist. Die meisten Besucher des Darknet sind Kriminelle. Drogen- und Waffenverkäufer  betreiben Online-Shops zum Verkauf ihrer Waren. Sie nutzen den Schutz des Untergrundnetzes. Ebenso können Raubkopierer urheberrechtlich geschützte Musik oder Filme im Darknet tauschen. Die Ermittler haben hier kaum eine Chance die Darknet-Nutzer zu erwischen.

 

So kommen Sie ins Dark Internet

 

  1. Laden Sie den Tor-Browser herunter, welches das Onion Routing unterstützt. Dadurch können Sie Webseiten des TOR-Servers, welche mit „.onion“ enden, aufrufen
  1. Tor-Browser starten, sich mit dem Tor-Netzwerk verbinden lassen und Sicherheitseinstellungen vornnehmen.
  1. Darkweb-Seiten finden Sie mit der Endung „.onion“. Bekannte Darknet-Seiten sind „Hidden Wiki“ oder „Onion Wiki“.

 

Dark Internet – Die dunkle Seite des Internets

Waffen und Drogen über das Dark InternetWaffen, Drogen, Raubkopien und andere illegale Dinge werden im Darknet angeboten. Anonym surfen, downloaden und mailen ist in diesem Netz möglich. Die Seiten haben meist nur kryptische Zeichen. Die Adressen enden in der Regel mit “.onion”. Suchmaschinen gibt es zwar, diese finden aber nicht jede Seite. Links bekommt man eher über Linklisten oder durch andere Nutzer. Da es kaum Überwachungsmöglichkeiten gibt, steht nahezu alles im Angebot. Dazu gehören beispielsweise auch geklaute Zugangsdaten, illegale Softwarelizenzen und Falschgeld. Wer nach all diesen Dingen im Darknet sucht, wird schnell fündig werden. Allerdings gibt es auch Abzocker. Hinter vielen Shops verbirgt sich eine weitere Methode den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen. Am Ende ist der Käufer das Geld los und hat keine Ware erhalten. In der Regel wird dabei in Bitcoins gezahlt. Die Online-Währung kann später in echtes Geld umgetauscht werden.

 

Die Vor- und Nachteile des Dark Internet im Überblick

 

Vorteile 

  • Sie finden viel mehr Daten und können somit erfolgreicher Recherchieren
  • Sie können anonym surfen ohne befürchten zu müssen Sie werden spioniert oder Ihre Daten würden gesammelt

 

Nachteile

  • Vorsicht vor illegalen Schwarzmärkten und Webseiten mit fragwürdigen Inhalten.
  • Viren und Hackprogramme treten vermehrt auf
  • Ungefilterte Inhalte

 

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies blockieren" eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen, klicken Sie auf "Akzeptieren". Auf der Seite Datenschutz können Sie Ihre Entscheidung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen