WhatsApp Alternative: 3 Messenger im Überblick

WhatsApp Alternative

Gerade in Hinblick auf des geplante und mittlerweile verschobenen Whatsapp-Zwangsupdate sehen sich einige User nach einer guten Alternative zu dem erfolgreichen Messenger, der zum Facebook-Konzern gehört, um. Aufgrund des Feedbacks unserer Umfrage haben wir uns mit den, von unseren Forenmitgliedern am häufigsten zurückgemeldeten WhatsApp-Alternativen befasst. Wir haben uns diese angesehen und zeigen nachfolgend auf, was die alternativen Messaging-Dienste zu bieten haben. Zuvor gehen wir kurz auf das Update und der Terminverschiebung seitens WhatsApp ein.

Fristverlängerung des WhatsApp-Zwangsupdates bis vorerst 15. Mai 2021

Die Hintergründe fassen wir wie folgt stichpunktartig zusammen:

  1. Der Aufschrei von Millionen WhatsApp-Nutzern sorgte für eine weltweite Empörung
  2. WhatsApp, bekam den Gegenwind zu spüren und ruderte vorerst zurück
  3. Die Einführung der neuen Datenschutzbedingungen wurden auf den 15. Mai 2021 verschoben
  4. WhatsApp versucht sein geschädigtes Datenschutz-Image aufzupolieren und wirbt mit eigenen Statusmeldungen für Vertrauen
  5. So soll selbst WhatsApp aufgrund der End-to-End-Verschlüsselung keine Möglichkeit haben, Chatinhalte genau zu verfolgen
  6. Allerdings sollen außerhalb der EU WhatsApp-Nutzerdaten an Facebook zu Werbezwecken fließen
  7. Signal, Telegram und Threema haben starke Zuwächse gemeldet
  8. WhatsApp beklagt falsche Informationen hinsichtlich der geplanten Datenschutzänderungen
  9. Mitgründer von WhatsApp Brian Acton ist zentraler Geldgeber WhatsApp-Alternative Signal
  10. Die US-Regierung und mehr als 40 Bundesstaaten eine Zerschlagung Facebooks mit einer Abspaltung von WhatsApp und Instagram

Telegram: Die bekannteste Alternative

Denkt man an eine Alternative zu WhatsApp, kommt einem spontan Telegram in den Sinn. Kein Wunder, schließlich ist der Dienst mit rund 500 Millionen Nutzern weltweit die wohl bekannteste Konkurrenz für WhatsApp.

Datenschutzrelevante Infos

Alternative TelegramDie Datenschutzrichtlinien des russischen, cloud-basierten Dienstes schließen einen Verkauf von Nutzerdaten aus und sehen lediglich eine Speicherung von Daten vor, die dem Nutzererlebnis dienen. Die Cloud-Integration ist zwar praktisch, da sie eine geräteübergreifende Verwendung vereinfacht, hat aber einen gravierenden Nachteil in Sachen Datenschutz: Eine End-to-End-Verschlüsselung ist nicht möglich, stattdessen wird Client-zu-Server verschlüsselt. Die End-to-End-Verschlüsselung steht lediglich in sogenannten „Secret Chats“ zur Verfügung, deren Inhalte dann im Umkehrschluss nicht in die Cloud übertragen werden. Um Telegram nutzen zu können, muss man dem Dienst den Zugriff auf im Smartphone gespeicherte Adress- und Kontaktdaten gewähren, sofern man Telegram auf einem iOS Gerät verwendet. Android User können den Messenger auch ohne diesen Zwischenschritt in Gebrauch nehmen.

Lesetipp: In diesem Artikel Telegram-Boost durch Corona erhalten Sie einen schnellen Überblick hinsichtlich der Telegram Funktionen

Kompatibilität und Kosten

Kompatibel mit iOS, Android und Windows Endgeräten, fallen für die Telegram App keine Kosten an.

Weitere Merkmale

  • Open Source
  • Gruppenchats
  • Integrierte Abstimmungsfunktion
  • Automatisches, zeitbasiertes und manuell anpassbares Löschen von Nachrichten in Secret Chats

Signal: Die „Newcomer“ Alternative der Signal-Stiftung

Der Messenger Signal geht aus der Signal-Stiftung hervor, die nirgendwo anders als bei Open Whisper Systems zuhause ist. Die komplette Organisation, die übrigens den Quellcode für die End-to-End-Verschlüsselung liefert, welche von WhatsApp, Telegram und Co. verwendet wird, finanziert sich durch Spenden und Stipendien, sodass kein Interesse an Werbeeinkünften und Ähnlichem vorhanden sein dürfte.

Datenschutzrelevante Infos

Alternative SignalMöchte man Signal in puncto Sicherheit einstufen, spricht ein Fakt Bände: Wir haben es hier mit dem Messenger der Wahl von Edward Snowden zu tun. Alle Chats sind End-to-End verschlüsselt, Telefonnummern werden ausschließlich gehasht weitergeleitet und es werden keine Kontakt- und Metadaten gespeichert. Daneben sind auch verschlüsselte Telefonate mit diesem Dienst kein Ding der Unmöglichkeit. Ein kleines Manko hat die hohe Priorität des Datenschutzes bei Signal jedoch: Es gibt kein Back-up Feature. Möchte man Inhalte auf einem zweiten Gerät sichern, ist das ausschließlich über die Android App und nur manuell möglich.

Kompatibilität und Kosten

Signal gibt es für iOS, Android, Linux, Windows und macOS, wobei die Anwendung unabhängig vom Betriebssystem mit keinerlei Kosten verbunden ist.

Weitere Merkmale

  • Open Source
  • PIN-Sperre
  • Selbstzerstörungs-Feature für Nachrichten einstellbar

Threema: Die kostenpflichtige Alternative

Am 10. März 2014 hatten wir zum ersten Mal über Threema berichtet. Die Schweizer App Threema hebt sich auf den ersten Blick vor allem durch ein Detail von der Konkurrenz ab: Sie ist nicht kostenlos nutzbar. Dafür genießt sie im deutschsprachigen Raum einen überdurchschnittlich guten Ruf und gilt allgemeinhin als sichere WhatsApp-Alternative.

Datenschutzrelevante Infos

Alternative ThreemaSämtliche Nachrichten werden End-to-End verschlüsselt übermittelt, die Kontaktdaten gelangen zur Synchronisation nur gehasht auf den Server und die Verwaltung der Chats und Kontaktlisten erfolgt immer auf dem Gerät selbst, sodass es an dieser Stelle gar nicht erst zu einer Übermittlung an den Server kommt. Threema speichert nur wenige Metadaten und sieht komplett von der Speicherung von Daten, die Auskunft über Chatverbindungen zwischen Usern, Standorte und Zeitstempel geben, ab. Genau wie mit Signal sind auch mit Threema verschlüsselte Telefonate möglich.

Kompatibilität und Kosten

Threema ist für iOS, Android und Windows verfügbar und kostet je nach gewählter Version zwischen rund 3,50 € und 13 € pro Lizenz. Der Preis ist einmalig zu entrichten, es handelt sich also nicht um ein Abonnement.

Weitere Merkmale

  • Einstellbarer Versandzeitpunkt für Nachrichten
  • Selbstzerstörungs-Funktion
  • Abstimmungsfunktion
  • PIN-Sperre

Datenschutzänderungen sind bei jeder Alternative denkbar

Letztendlich kommen alle drei von uns vorgestellten Alternativen hinsichtlich des Datenschutzes besser weg als WhatsApp. Zu bedenken ist jedoch, dass jeder dieser Dienste in der Zukunft grundsätzlich ebenfalls mit einer Änderung der Datenschutzrichtlinien um die Ecke kommen könnte. Es gilt also, auf dem Laufenden zu bleiben und beide Augen weit offen zu halten.

Nutzen Sie unsere Experten in unserem Netzwerk für IT-Security

Unsere Portalinformationen liefern Mehrwerte, sind jedoch nur vergleichbar mit der Spitze eines Eisbergs. Unser Logo hat eine Doppelbedeutung und steht für Vertrauensvolle Vernetzung. Seit 2006 begegnen wir Menschen aus unseren Online-Foren persönlich und filtern Mehrwertinformationen von Marktinginformationen. Wir sind hersteller- und produktunabhängig und freuen uns, dass Anwender gerne eine zweite Meinung bei uns einholen. Ebenso vernetzen wir von Anwender zu Anwender oder von Anwender zu Experte und bieten Ihnen die Möglichkeit an, auf unsere nicht öffentliche Best- und Bad-Practice Datenbank zurückzugreifen, indem Sie mit uns Kontaktaufnehmen.

Sie suchen einen Experten zu diesem Thema?

Gerne vermitteln wir Sie, einfach das untere Kontaktformular ausfüllen:


Schnelle Expertenanfrage

Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

DSGVO-Pflichtfeld: Ich willige ein, dass bei der Kontaktaufnahme über dieses Internetformular, meine Angaben zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert werden.

Freiwillige Datenfreigabe zur besseren Vernetzung unserer Mitglieder im Netzwerk/Forum (Einzelfallbezogen, nicht öffentlich). Ich willige ein, dass meine Daten, in Ihrem Netzwerk vertraulich und kontextbezogen genutzt werden können. Ohne diese Datenfreigabe kontaktiert Sie, wenn überhaupt, nur das IT-Wegweiser Team.

Freiwillige Angaben:

Firmenname

Branche

Funktion

Straße und Hausnummer

PLZ/Ort

Kontaktrufnummer

Ihre Anfrage oder Ihr Status Quo zu diesem Thema:

Kostenloser Informationsservice it-wegweiser (value-letter)

Sollten Sie sie eine ältere Version Ihres Internet-Browsers nutzen, kann es zu Schwierigkeiten beim ausfüllen des Anmeldeformulares kommen. Sie können uns in diesem Fall auch per Mail erreichen: info@it-wegweiser.de