Gamification Working mit einem Tamagotchi für den Browser?

Tabagotchi

Stören Sie zu viele geöffnete Tabs bei der Arbeit? Haben Sie unseren Workana-Artikel gelesen? Nehmen Sie sich immer wieder vor, Ihren Browser ordentlich zu halten, schaffen es aber nur selten? Dann könnte als Alternative der Tipp aus unserem Forum interessant sein: das Tabagotchi. Unser Artikel stellt das Browser-Tool für Chrome vor und beschreibt dessen Funktionsumfang.

Autor: Thomas W. Frick, 31.10.2019, Thema: Toolbeispiel: Tabagotchi

Erinnern Sie sich an Tamagotchis?

TamagotchiEnde der 1990er und Anfang der 2000er Jahre befanden sich viele Kinder – nicht nur in Japan, sondern auch in Deutschland – im Tamagotchi-Rausch. Die kleinen Spielzeuge der japanischen Firma Bandai fungierten als elektronische Haustiere, die unter anderem gefüttert, getränkt und gestreichelt werden wollten. Bekam das virtuelle Tierchen nicht genug Aufmerksamkeit, schwand seine Energie, bis es schließlich starb und das Spiel von neuem beginnen musste. Eine ganz einfache Idee, die besonders gut von der Altersgruppe der 12- bis 16-Jährigen angenommen wurde.

HPDF-Angebot Tabagotchiinweis: Unsere Berichte sind oft sehr ausführlich. Daher bieten wir an dieser Stelle eine Zusendung des Artikels im PDF-Format zur späteren Sichtung an. Nutzen Sie das Angebot um sich die Praxis-Impulse in Ruhe durchzulesen, Sie können hierfür auch einfach auf das PDF-Symbol klicken.

Tabagotchi statt Tamagotchi

Sie fragen sich, was genau das Tamagotchi mit Ihrem Browser zu tun hat? Ganz einfach: Die kleinen Geräte inspirierten zur Entwicklung des Tabagotchis – einem Tool für den Browser. Mit dem Add-On gliedert sich ein kleines Tierchen in den Browser ein, das einen Blick auf Ihren Umgang mit Tabs wirft und sich nicht davor scheut, direktes Feedback zu geben. Im Einzelnen äußert sich das Tabagotchi folgendermaßen:

Steigende Gesundheit

Tabagotchi FunktionenFür jede Stunde, in der maximal fünf Tabs geöffnet sind, gewinnt das Tabagotchi an Gesundheit und wird um einen Entwicklungspunkt reicher. Aus zehn Entwicklungspunkten resultiert eine Weiterentwicklung des virtuellen Gefährten. Wer seine Tabs im Griff hat, hat es also mit einem fröhlichen und zufriedenen Gesellen zu tun.

Sinkende Gesundheit

Anders sieht es aus, wenn zu viele Tabs geöffnet sind. Jeder Tab kostet das Tabagotchi vier Gesundheitspunkte. Reagiert man dann nicht, sondern öffnet munter weitere Tabs, stirbt es schließlich.

Die aktuelle Tabanzahl wird vom Tabagotchi passend kommentiert.

Das Tabagotchi: Sinn oder Unsinn?

Hand aufs Herz: Das Tabagotchi kann nicht mit wirklich nützlichen Funktionen punkten. Anders als zum Beispiel Workona, kümmert sich das kostenlose Tool nicht um Ordnung im Browser, sondern weist lediglich auf die gegenwärtige Zahl an geöffneten Tabs hin. Dabei ist aber nicht zu verleugnen, dass das Tabagotchi durchaus einen Anreiz schaffen kann, sich ganz selbstständig besser um die Ordnung in seinem Browser zu kümmern. Es handelt sich also um ein nettes Add-On, das die Problematik spielerisch aufgreift – und von dem man auch nicht mehr als das erwarten sollte.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies blockieren" eingestellt. Um das beste Surferlebnis zu ermöglichen, klicken Sie auf "Akzeptieren". Auf der Seite Datenschutz können Sie Ihre Entscheidung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen